Startseite Mannschaften Verein Archiv
Besucherzähler Für Homepage
Architekt Passivhaus

       Sonntag: 17.11. - 13:15

                   Kreisliga  

         SGS II vs. Falkensee II

                                            

 Termine

#img_705

                                                   Schiffmann überragend - Schöneiche mit deutlichem Erfolg

                                                          HV Luckenwalde 09 - SG Schöneiche  28:34   (11:13)

Am Ende war es ein deutlicher Erfolg der SGS gegen den Vorjahresletzten HV Luckenwalde 09 in der Verbandsliga Süd, der sich mit deutlich verändertem Gesicht präsentierte.

Spielerische Elemente standen nicht im Vordergrund der Partie, sondern Körpereinsatz und eine gesunde Härte, welche von den Schiedsrichtern zu oft falsch gewertet wurde. Insgesamt 17 Zeitstrafen und zwei Disqualifikationen deuten auf ein überhartes Spiel hin, aber dies war es wahrlich nicht.

Beide Mannschaften brauchten geraume Zeit um ins Spiel zu finden, bevor die SGS sich ab der 15. Spielminute immer deutlicher absetzen konnte.

Die zweite Spielhälfte dominierten die Schöneicher über weite Strecken mehr als deutlich, so dass beim Zwischenstand von 17:27, in Spielminute 47, alle Messen gesungen waren. Aus einem starken Team überzeugten vor allem Torhüter Mark Schiffmann, Dennis Rothe mit 7 verwandelten Strafwürfen und Dennis Ehmke mit 9 Treffern.

Schöne Geste der Mannschaft, dass man Schiffmann, auf Grund seines starken Auftritts, den letzten Siebenmeter überlies und dieser zum 28;34 Endstand einnetzen konnte.

 

                                                Derby und Schöneiche - das passt zusammen!                                                 HV Luckenwalde 09  -  SG Schöneiche   28:34   (11:13)


Von Enrico Raasch

Am Sonntag ging es für die Männer der SG Schöneiche nach Luckenwalde zum HVL.

Der HVL ist letzte Saison sportlich zwar abgestiegen, blieb aber in der Liga, weil der Landesligameister der Südstaffel auf sein Aufstiegsrecht verzichtete. Die Mannschaft von Luckenwalde hat sich vor der Saison personell und auch auf der Trainerbank verändert und ist mit ambitionierten Zielen in die Saison gegangen.

Schon beim Aufwärmen schmerzte es beim Schöneicher Pascal Werner im Knie, damit fiel bei der ohnehin dünn besetzten SG Mannschaft ein weiterer Leistungsträger aus.

Aber wie immer, wenn es gegen die großen Nachbarn geht, wächst die Mannschaft des kleinen (gallischen) Dorfes Schöneiche zusammen und über sich hinaus.

Über eine starke Abwehr, mit einem auch an diesen Tag starken Mark Schiffman im Tor, ging man in der 6. Minute durch einen sicher verwandelten 7 Meter von

Dennis Rothe das erste Mal in Führung(2:3). Von da an bestimmte die SG mehr oder weniger das Spiel, man setzte sich bis auf 3 Tore ab (5:8 nach 18 Minuten).

Das einzige, was man unseren Männern vorwerfen kann, ist dass im Angriff die letzte Entschlossenheit fehlte. Und so ging es “nur“ mit einen 11:13 in die Pause.

Diese sollten alle Akteure der SG nutzen, um Luft zu holen und neue Kraft zu tanken, man hatte schließlich kaum Wechseloptionen auf der Bank. Und man musste davon ausgehen, dass die junge Mannschaft der Gegner mit der vollen Bank jetzt über die Geschwindigkeit kommt und hofft, dass den SG Spielern die Luft ausgeht.

Aber weit gefehlt... die SG biss sich richtig rein ins Spiel und zog bis zur 40. Minute auf 14:21 davon. Als der frischgebackene Papa Steven Werner (herzlichen Glückwunsch noch einmal an dieser Stelle) die rote Karte sah und zeitgleich auch noch Tino Gensichen für 2 Minuten runter musste, sahen sich Matthias Große und Enrico Raasch an und riefen den verbliebenen Spielern auf der Platte zu “jetzt erst recht“. Und dieser Ruck ging durch die Mannschaft. In der doppelten Überzahl konnte der HVL lediglich 1 Tor gut machen. Danach sah man allein schon an der Körpersprache, wer hier - egal was kommt - als Sieger von der Platte gehen würde. Im Angriff fiel dem HVL nichts mehr ein und so übernahm die SG das Kommando und erspielte sich binnen 7 Minuten einen 10 Tore Vorsprung.

Danach spielte man es souverän runter und gewann am Ende völlig verdient mit 28:34. Vielleicht kassierte man am Ende das eine oder andere Gegentor zu viel, sicher aber auch, weil fast alle Spieler über die komplette Zeit spielen mussten. Und man wollte wohl auch keine weitere rote Karte riskieren, da die Schiedsrichter selten den Überblick hatten. Die Menge der Zeitstrafen und der roten Karten steht in keinem Verhältnis zum Spielgeschehen. BEIDE Mannschaften waren zu keinem Zeitpunkt sehr unfair oder überhart. Zum späten Abend kam dann noch “das Wort zum Sonntag“ von einen sichtlich zufriedenen Trainer Gunnar Eggen.

Es bleibt dabei, in den Derbys gegen die großen Nachbarn zeigt die SG stets was sie kann. Es wird Zeit, dass man es auch gegen andere Gegner aus der Liga schafft, diese Leistung auf die Platte zu bringen.

Derby und Schöneiche das passt.

SGS: Schiffmann (1), Vollers, Sitek, Rothe (8), Raasch (6), Gensichen (3), S. Werner (1), Große (5), Altin, Eggen, Ehmke (9), Holz (1), Pa. Werner,

22. 09.2019

                                                      Schwarzer Sonntag für die SG Schöneiche

                                                             SG Schöneiche  -  HSG Schlaubetal-Odervorland  18:38  (7:16)                                                                 SG Schöneiche II  - SV Lok Rangsdorf II  21:41  (11:21)


von Tino Gensichen

Am letzten Sonntag, den 29.09.2019, war wieder Heimspieltag in Mittenwalde angesagt.

Die zweite Mannschaft traf auf Rangsdorf und hielt die ersten 15 Minuten sehr gut mit. Danach fiel man in einen Konter nach dem anderen und so zog sich das Spiel bis zum Schluss. Endstand 21:41 für die Gäste.

Im Spiel der ersten Mannschaft kämpften unsere Männer gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenzweiten aus Schlaubetal. Man wollte unbedingt den positiven Flow mitnehmen und so den Favoriten ein Bein stellen, doch schon nach 12 Minuten und einem Zwischenstand von 3:8 für die Gäste merkte man, dass dieses Spiel eine Nummer zu groß war. Technische Fehler und daraus zahlreich resultierende Konter sorgten dafür, dass es zur Halbzeit bereits 7:16 stand.

Auch in der zweiten Hälfte fielen vorne wenig Tore, dafür stand die Abwehr umso stärker. Individuelle Stärken der Gäste, sowie fehlende Kommunikation der Gastgeber trugen letztendlich dazu bei, dass es am Ende eine schmerzhafte 18:38 Heimniederlage gab, die ein klarer Rückschlag für die Mannschaft war.

Die drei Wochen Spielpause will man jetzt nutzen, um sich auf das Derby gegen Wünsdorf am 27.10.2019 in der heimischen Halle vorzubereiten.


Gute Besserung wünschen wir unserem Spieler mit der Nummer 43, Rijad Jahic´, und unser Dank geht wieder an euch Fans, die uns wieder zahlreich unterstützt haben. Ohne euch würde es eben nur halb so viel Spaß machen!


SGS: Mark Schiffmann,Thomas Sitek, Dennis Rothe (3), Matthias Große (4), Dennis Ehmke (1), Florian Holz (2), Henning Krüger (2), Tino Gensichen (2), Pascal Werner, Gino Günther (2), Thorben Vollers (1), Levent Altin (1), Rijad Jahic´, Fritz Sauerbrei,

SGS II: Thomas Kerstan, Marco Zwanzig, Christian Große (2), Peter Werner (4), Fredy Steinecker, Gino Günther (11), Andreas Mnorio, Ronny Bushardt, Fritz Sauerbrei (1), Thomas Wolter (3), Jürgen Seidel

29. 09.2019

                                                                                    Erster Saisonerfolg für Team „Zwei“

Die zweite Mannschaft der SGS siegt in der Landeshauptstadt, in einem umkämpften und jederzeit spannenden Spiel, mit 24:23 gegen die zweite Mannschaft vom SV Motor Babelsberg.  

Lange Zeit bestimmte der Gastgeber die Szenerie in der altehrwürdigen  Sporthalle an der Heinrich-Mann-Allee. Mehr als eine Führung von vier Toren (16:12/35.) sollte ihnen aber nicht gelingen. Im Anschluss kam die SGS deutlich besser ins Spiel und schaffte bereits sieben Minuten später den Ausgleich durch Thomas Wolter zum 17:17.

In den letzten zehn Spielminuten kassierte man vier Zeitstrafen welche die Mannschaft mühelos wegsteckte. Mit dem Schlusspfiff war es dann ausgerechnet dem „Chef“ Peter Werner vorbehalten den Siegtreffer zum nicht unverdienten 24:23 Erfolg zu erzielen.

SGS II: Kerstan, Große, Kalk (2), Werner (6), Wolter (7), Gensichen (3), Schulze, Busch (1), Morio, Sauerbrei (5), Seidel


                                                      Schöneiche fehlt der Biss im Stadtderby                                                       SG Schöneiche - MTV Wünsdorf 1910   27:31  (12:16)


von Enrico Raasch

Am Sonntag war es soweit, das Stadtderby gegen den MTV Wünsdorf stand in der Mittenwalder Mehrzweckhalle an.

Beide Mannschaften starteten eher mit mäßigen Erfolgen in die Saison. Und so wusste keine der beiden Mannschaften vor dem Spiel, wo sie so richtig steht. Bei Schöneiche musste Steven Werner noch seine Rotsperre absitzen, Rijad Jahic zog sich im letzten Spiel einen Kreuzbandriss zu und als Dennis Rothe sich Donnerstag im Training am Sprunggelenk verletzte, war allen klar, dass es kein einfaches Spiel werden würde. Die Halle war voll, denn die Spiele zwischen der SG und dem MTV ziehen immer ordentlich Publikum an.


Los ging es mit dem Anwurf für den MTV, dieser ging direkt mit 1:0 in Führung. Im direkten Gegenzug gab es für Schöneiche einen Strafwurf. Zu diesem trat Enrico Raasch an und scheiterte an dem MTV Torhüter, der bereits in der anderen Ecke unterwegs war. Diese Situation war irgendwie Sinnbild für die erste Halbzeit - gleich 5 Strafwürfe konnte die SG nicht im Tor unterbringen. Trotzdem konnte sich der MTV bis zur 15. Minute keinen nennenswerten Vorsprung erspielen (8:9). Bis dahin war es ein Spiel auf Augenhöhe, Wünsdorf legte ein Tor vor und die SG zog nach.

In der 17. Minute zeigte das sehr gute Schiedsrichtergespann Pascal Werner die berechtigte rote Karte. Damit fehlte der SG ein weiterer Leistungsträger im Angriff. Die Verunsicherung, welche bei der SG entstand, nutzten die Wünsdorfer, um sich bis eine Minute vor der Halbzeit einen 3-Tore-Vorsprung zu erspielen (12:15). Knapp 30 Sekunden vor der Halbzeitsirene hatte die SG noch einmal die Möglichkeit, in Überzahl den Abstand zu verkürzen. Der Angriff wurde aber vertändelt und so konnten die Wünsdorfer durch einen Konter mit 12:16 in die Kabine gehen.

In der Kabine sprach Trainer Gunnar Eggen die Fehler an und man wollte es in der 2. Hälfte besser machen. Da man ja noch Überzahl hatte, wurde ein Spielzug besprochen, welcher aber zweimal gründlich daneben ging. Den dadurch entstandenen Frust bzw. die Unzufriedenheit über die eigene schlechte Leistung entluden einzelne Spieler durch Meckern mit den Kameraden. Trotzdem kam Schöneiche noch einmal bis auf 2 Tore heran, aber der Ruck ging nicht durch die Mannschaft. Das Spiel plätscherte mehr oder weniger vor sich hin. Der MTV hielt einen 4-Tore-Vorsprung,

auch weil die SG in der Deckung zu viele Lücken offenbarte, welche die Wünsdorfer quasi zu Toren einluden. Levent Altin wollte gegen seine alten Mitspieler zeigen was er kann und ging immer wieder ins 1 gegen 1 und setzte Matthias Große gekonnt am Kreis ein. Auch er machte an diesem Tag ein gutes Spiel, erzielte selbst 7 Tore und holte einige 7 Meter heraus, die leider zu oft nicht verwandelt wurden.


Am Ende gewinnt der MTV in einem sehr fairen Spiel vorerst die Stadtmeisterschaft mit 27:31, während man bei der SG mit leeren Händen da steht und die Leistung nicht wirklich einordnen kann. Fakt ist aber, man muss übers Training GEMEINSAM wieder in die Spur finden, sonst wird es ganz bittere Saison.

In 14 Tagen geht es dann mit dem Bus nach Guben. Es sind noch Plätze frei, wer also mit möchte, bitte schnell bei Matthias (Matze) Große melden.


SGS: Sitek, Schiffmann, Drewelow, Raasch (3), M. Große (7), Eggen, Ehmke (3), Holz (2), Krüger (3), Gensichen (3), Pa. Werner, Günther (1), Altin (5), Vollers


                                                   SGS II holt einen Punkt gegen Luckenwalde II

                                                                            SG Schöneiche II - HV Luckenwalde 09 II   25:25  (11:10)   

von Tino Gensichen

Nach den zwei Punkten in Babelsberg waren die Männer der zweiten Mannschaft motiviert, nun auch gegen Luckenwalde II Punkte einzufahren. Mit Unterstützung aus der ersten Mannschaft von Gunnar Eggen und Tino Gensichen, startete die verminderte Mannschaft mit nur 10 Spielern.

Nachdem man schnell mit 3:6 zurückgelegen hatte, wachten unsere Männer auf und holten eine 11:10 Halbzeitführung. In Durchgang zwei kamen dann zunehmend Fehler dazu, was dazu führte, dass man nun mit 16:20 hinten lag. Individuelle Aktionen und ein gutes Spiel über den Kreis mit Maik Kalk sorgten dafür, dass man am Ende einen Punkt holte und den Endstand von 25:25 erkämpfte.

SGS II: Christian Große, Maik Kalk (3), Thomas Wolter (6), Thomas Kerstan, Fritz Sauerbrei (4), Gunnar Eggen (3), Tino Gensichen (1), Alexander Schulze, Christian Busch (4) und Gino Günther (4)


26. 10.2019

                                                                          SGS kann die schwere Aufgabe nicht lösen!

                                                                            SV Chemie Guben - SG Schöneiche   43:26  (19:19)


von Tino Gensichen

Am Samstag, den 09.11.2019 zog es die Fans und Spieler der ersten Mannschaft zum Auswärtsspiel nach Guben. Stark dezimiert und ergänzt durch Spieler der zweiten Mannschaft kam es dort zum Aufeinandertreffen mit dem Tabellendritten.

Schon zu Beginn der Partie zeigte sich schnell, dass dieses Spiel ein hohes Tempo vorgibt. Durch einen etwas überraschenden Auftakt stand es nach nur 10 Minuten schon 8:2 für die Heimmannschaft. Unsere Männer hatten es nicht einfach, sich in das Spiel einzufinden und so lief man öfters in gegnerische Konter, wo dann auch die Torhüter keine Chance hatten. Zur Halbzeit stand es so 19:10 für Guben.


Zu Beginn der zweiten Halbzeit nahmen sich die Schöneicher ein besseres Spiel vor und verbesserten das Rückzugsverhalten und die Bewegung in der Abwehr. Vorne konnte man nun zahlreiche Chancen, die in der ersten Hälfte vergeben wurden, nutzen. Dennoch schwächte man sich durch eine rote Karte von SGS Spieler Levent Altin selbst. Das Spiel über Kreisläufer Matthias Große und die beiden Aussenspieler Steven Werner und Tino Gensichen funktionierte in Durchgang zwei deutlich besser, wodurch ein dennoch relativ hoher Endstand von 43:26 erreicht werden konnte.


Abschliessend kann man sagen, dass die stark dezimierte Mannschaft sich selbst den Tag erschwerte und so das hohe Ergebnis zu erklären ist. Nun heißt es wieder einmal, sich zu fokussieren und auf das Spiel diesen Sonntag zuhause gegen Dahlewitz vorzubereiten.

Ein riesiges Dankeschön für die super Unterstützung und den gelungenen Abend beim Griechen in Waldstadt, wo die Mannschaft gemeinsam mit den Fans den Abend ausklingen ließ.

SGS: Schiffmann, Sitek, Pe. Werner (2), S. Werner (7), Große (7), Eggen, Holz (1), Gensichen (8), Pa. Werner (1), Busch, Altin, Sauerbrei

09. 11.2019

                             

 


                                     

       

                

Startseite         Mannschaften        Verein         Nutzungsbedingungen           Datenschutzerklärung

Copyright © Alle Rechte vorbehalten.

Startseite